Hirnwichsen (Schädelfetzen), 2008, Verlag Engelsdorfer, Gedichte & Kurzgeschichten, Cover Sybille Lengauer

Hospitalistische Liebeslieder, 2009, Verlag Engelsdorfer, Märchen für Erwachsene, Cover Lothar P

Goldstaub und Ruinen, 2011, Verlag PaperONE, Gedichte & Kurzgeschichten, Cover Alexandra Sonntag

Mottengedanken, 2020, Verlag Rodneys Underground Press, Gedichte & Kurzgeschichten, Cover Alice Lengauer zu bestellen auch unter: rodney@undergroundpress.de

Ziemlich schlechte Nachrichten, 2021, Verlag Rodneys Underground Press, Kurzgeschichten, Cover Carsten Uwe Wieland zu bestellen auch unter: rodney@undergroundpress.de

Nachrichten Overkill

Ich sitze aufrecht im Bett,
Und krieg’ die Augen nicht mehr zu,
Ich finde keinen Schlaf,
Und mein Herz kommt nicht zur Ruh’,
Immer wenn ich blinzle flackern Großbuchstaben auf,
Headlines über Mord, Gewalt und Zukunftsausverkauf,
Headlines – Overkill in Nachtschichten,
Die Schicht um Schicht das Weltbild richten,
Und sich schlicht zum Alptraum schichten,
Headlines – die mir den Kopf verdreh’n,
Ich kann es wirklich nicht mehr seh’n,
Ich kann es wirklich nicht mehr seh’n,
Ich blinzle:
Krieg, Blut, Artensterben,
Amokfahrt in deiner Stadt,
(Ich blinzle)
Fleischesfrust, die Welt in Scherben,
Kindermund wird nicht mehr satt,
(Ich blinzle)
Hie und da ein Missbrauchsfall,
Schwurbler schwurbeln sich ins All,
Ein Milliardär fliegt hinterher,
Dem fällt die Landung halb so schwer.

Wo fängt News an?

Wo liegt der Sack voll Reis, der umgefallen ist?
Er wird schmerzlich vermisst,
Ja wirklich schmerzlich vermisst,
Wohin fährt das Sommerloch, das ausgefallen ist?
Es wird schmerzlich vermisst,
Herzlich-schmerzlich vermisst.

Wo hört News auf?

Ich sitze aufrecht im Bett,
Und krieg’ die Augen nicht mehr zu,
Ich finde keinen Schlaf und,
Mein Hirn kommt nicht zur Ruh’,
Immer wenn ich blinzle flackern Großbuchstaben auf,
Headlines über Tod und Hass und Hoffnungsausverkauf,
Headlines – Overkill in Extraschichten,
Die Schicht um Schicht das Weltbild richten,
Und sich schlicht zum Alptraum schichten,
Headlines – die mir den Kopf verdreh’n,
Ich kann es wirklich nicht mehr seh’n,
Ich kann es wirklich nicht mehr seh’n,
Ich blinzle:
Angst, Neid, Gräueltaten,
Und noch zwei, drei Amokfahrten,
(Ich blinzle)
Hitzestau, die Welt im Fieber,
Langsam kocht die Masse über,
(Ich blinzle)
Jemand baut ein Klo aus Gold,
Abtreibung ist nicht gewollt,
Ein Millionär will König werden,
Wie im Himmel, so auf Erden.

Wo fängt News an?

Wo liegt der Sack voll Reis, der umgefallen ist?
Er wird schmerzlich vermisst,
Ja wirklich schmerzlich vermisst,
Wohin fährt das Sommerloch, das ausgefallen ist?
Es wird schmerzlich vermisst,
Herzlich-schmerzlich vermisst.

Wo hört News auf?

© sybille lengauer

Bindet die Hüte fest und schnallt die Schutzbrillen auf, denn hier ist sie endlich, die langersehnte, extrafeine Luftruinen-Lesung vom 19/8/2022 im heimeligen Garten des B-Side, liebenswerter Weise für euch von Münster Tube auf Video festgehalten. Viel Spaß!

3:05 Waffenhand 4:16 Groschen fällt 5:30 Machine Gun / Ein Alptraum 7:02 Immerfort 8:10 Blau Ist Der Himmel 8:50 Stimmt schon, aber 10:09 KONSUM / Mein Blut für Öl 12:03 Ameise & Grille reloaded 12:57 Die Schweinepriester von Münster 14:04 Beiläufig beleidigt / DIE Frau 15:05 Der Geruch der Freiheit 16:06 Drachenjagd 17:15 Einsamkeit 18:20 Ich im Kreis

Petrichor

Fast schon denke ich vergessen,
Wie es duftet, wenn der erste Regen fällt.
Fast schon denke ich der heiße Kuss des Sommers,
Sei der letzte, lichterlohe Kuss der Welt.
Doch wenn zur Abendstunde ferne Sterne knistern,
Trägt der Nachtwind mit zartgehauchtem Flüstern,
Ein silbriges Versprechen an mein Ohr,
Petrichor.

© sybille lengauer

Dieses Gedicht habe ich wohl einmal angefangen und dann vergessen. Hat mich gerade sehr amüsiert…

Hoffnung

Man sagt die Hoffnung sei grün,
Doch sie ist gescheckt wie ein Gaul,
Hat strähniges Haar,
Und gelbe Zähne im Maul,
Man schwört sie stürbe zuletzt,
Tatsächlich liegt sie bereits Probe,
Für ein Erdmöbel nach Maß,
Lieferadresse: Künstlergarderobe.

© sybille lengauer

Beiläufig Beleidigt / Die Frau
(Ein Schreigedicht)

Ich bin nicht ‚die Frau‘,
Die mimosenhaft im Schatten vegetiert.
Ich bin nicht ‚die Frau‘,
Die zwei Schritte hinter Hammeln herspaziert.
Ich bin nicht ‚die Frau‘,
Die irgendwo am letzten Platz rangiert.
Ich bin Die Frau. DIE Frau. Die:
„Oh, verdammt wow, was für ’ne Frau!“
Ja, ich bin DIE Frau,
Die dir lachend deine Spucke stiehlt.
Ich bin DIE Frau,
Die im Boxring auf die Leber zielt. KO!
Ich bin DIE Frau,
Die nachts Schach mit deinen Träumen spielt.
Ich bin Die Frau. DIE Frau, Die:
„Oh, gottverdammt wow, was für ’ne Frau!“
Ich bin DIE Frau. Genau.
Und wer das nicht begreifen kann:
Friss Mutterkuchen und erstick daran, Mann.

© sybille lengauer

Blau ist der Himmel

Veröffentlicht: August 3, 2022 in Gedichte
Schlagwörter:,

Blau ist der Himmel

Sandstaubiger,
Durstzerrissener,
Boden,
Hitzeflirrende,
Wasserlechzende,
Stadt,
Trockenheitswelke,
Backofenglühheiße,
Felder,
Und
Blau, Blau, Blau,
Ist Der Himmel.

Algenerstickender,
Hitzeverdunstender,
Weiher,
Brandverfängliches,
Weißblondgetrocknetes,
Gras,
Spätherbstblättrige,
Knochenkahlästige,
Wälder,
Und
Blau, Blau, Blau,
Ist Der Himmel.

© sybille lengauer