Hirnwichsen (Schädelfetzen), 2008, Verlag Engelsdorfer, Gedichte & Kurzgeschichten, Cover Sybille Lengauer

Hospitalistische Liebeslieder, 2009, Verlag Engelsdorfer, Märchen für Erwachsene, Cover Lothar P

Goldstaub und Ruinen, 2011, Verlag PaperONE, Gedichte & Kurzgeschichten, Cover Alexandra Sonntag

Mottengedanken, 2020, Verlag Rodneys Underground Press, Gedichte & Kurzgeschichten, Cover Alice Lengauer zu bestellen auch unter: rodney@undergroundpress.de

Ziemlich schlechte Nachrichten, 2021, Verlag Rodneys Underground Press, Kurzgeschichten, Cover Carsten Uwe Wieland zu bestellen auch unter: rodney@undergroundpress.de

Wird schon wieder

Veröffentlicht: Januar 18, 2023 in Gedichte

Wird schon wieder

Wird schon wieder etwas heller,
Silberstreif am Horizont,
Die Tage werden schleichend länger,
Hat sich doch gelohnt darauf zu warten.
Das Licht kehrt langsam wieder,
Zurück in meinen kleinen Weltengarten,
Durchsonnt die frostschweren Glieder,
Hat sich doch gelohnt,
Hat sich doch gelohnt darauf zu warten.

© sybille lengauer

Reicht! Nicht.

Es reicht nicht.
Reicht nicht nur ganz knapp nicht,
Nein, es reicht fast um die ganze Welt. Nicht.
Geht nicht unter die Haut.
Wirklich schade, aber reicht nicht,
Für ein Happy End.
Nicht, dass das etwas bedeuten würde.
Es reicht nur eben nicht.
Nein, es reicht nicht.
Reicht nicht nur ein bisschen nicht, nein,
Es reicht fast über den Horizont hinaus. Nicht.
Zieht nicht bis in die Haarspitzen.
Leben leider Ungenügend.
Hopp, hopp, zurück auf Start.
Nicht, dass das etwas verändern würde.
Reicht nur bedauerlicherweise nicht.
Nein, es reicht! Es reicht!
Es reicht einfach nicht.
Es reicht nicht.
Für einen krassen Endspurt.
Reicht nicht.
Für einen letzten Kraftakt.
Es reicht, reicht, reicht! Nicht.
Reicht einfach nicht.
Verdammt, es reicht nicht.
Reicht nicht nur beinah nicht,
Nein, es reicht fast bis zur Endstation. Nicht.
Kribbelt nicht unter den Fingernägeln,
Was ein Jammer.
Nicht, dass das etwas erklären würde.
Reicht nur eben nicht.

© sybille lengauer

Schöne Gedanken

Veröffentlicht: Januar 9, 2023 in Gefasel
Schlagwörter:,

Schöne Gedanken (Wasmuss dasmuss Blues)

Schöne Gedanken muss man sich machen,
Schlechte kommen häufig von allein.
Um schöne Momente muss man sich kümmern,
Schlechte bitten sich von selbst herein.
Wasmuss.
Nur nicht bitter werden,
Wie verbrannter Paprika.
Nur immer weiter hart am Wind,
In Richtung Zukunft segeln, klar?
Ja-ja. Dasmuss.
Schöne Gedanken muss man sich machen,
Schlechte kommen gerne von allein.
Um schöne Momente muss man sich mühen,
Schlechte bitten sich von selbst herein.

© sybille lengauer

Der Gesang des Windes

Lass uns vom Frieden reden,
Lass uns erzählen,
Von sehnsuchtsstillenden Umarmungen,
Von Partnerschaften, Gemeinsamkeit.
Lass uns vom Frieden reden,
Lass uns erzählen,
Und danach lauschen wir,
Dem herzergreifenden Gesang des Windes,
Der nur zu hören ist,
Wenn die Waffen schweigen.
Lass uns vom Frieden reden,
Lass uns erzählen,
Von vertrauensvollen Begegnungen,
Von Berührungspunkten, Zusammenhalt.
Lass uns vom Frieden reden,
Lass uns erzählen,
Und dann genießen wir,
Den herzerweichenden Gesang des Windes,
Der nur zu hören ist,
Wenn die Waffen schweigen.

© sybille lengauer

Industrieruine

Veröffentlicht: Dezember 22, 2022 in Gedichte
Schlagwörter:, , ,

Industrieruine

Sie haben mein Schloß abgerissen.
Sie haben,
Sie haben es Schandfleck genannt.
Mein Schloß!
Ein faulender Zahn in der blühenden Landschaft.
Wo im Winter die Dohlen in Scharen ausschwärmen.
Sie haben mein Schloß abgerissen.
Sie haben,
Sie haben es Makel genannt.
Mein Schloß!
Ein schwärender Pickel in grünender Aue.
Gleich neben den Hügeln aus Kohle gelegen.
Sie haben mein Schloß abgerissen.
Sie haben,
Sie haben es Unzier genannt.
Mein Schloß!
Ein eitriger Dorn in der goldenen Weite.
Zwischen turmhohen Schloten, die Wolken ausspucken.
Sie haben mein Schloß abgerissen.

© sybille lengauer

Stimme der Vernunft

Stimme der Vernunft.
Es ist ein ständig’ reden.
Ist ein Übermaß an Worten.
Bis die Zunge sich verknotet.
Weiter reden,
Reden, reden.
Gegen Wände.
Reden, reden,
Gegen Wände.
Reden, reden,
Gegen.

Stimme der Vernunft.
Es ist ein ständig’ geben.
Ist ein Übermaß an Worten.
Bis der Mund zu Staub vertrocknet.
Weiter geben,
Geben, geben.
Gegen Wände.
Geben, geben,
Gegen Wände.
Geben, geben,
Gegen.

Stimme der Vernunft.
Es ist ein ständig’ flehen.
Ist ein Übermaß an Worten.
Bis der Hals sich selbst entzündet.
Weiter flehen,
Flehen, flehen.
Gegen Wände.
Flehen, flehen,
Gegen Wände.
Flehen, geben, reden,
Gegen.

© sybille lengauer