Keimzeit Februar

Veröffentlicht: Februar 15, 2019 in Gedichte
Schlagwörter:, , ,

Reck dich hervor, du kleiner Same,
Drück den Spross durch all die Schichten,
Die, vom Morgenlicht durchsonnt, dich sanft bedecken.
In tiefem Schlummer, schliefst und träumtest du das Leben,
Doch nun wache, keime, wachse! Unablässig in den Himmel.
Eh der Frostschleier fällt.

Streck dich empor, du kleines Körnchen,
Spreiz deine Blätter in die Sphären,
Die, vom Morgenwind durchweht, dich sanft beglücken.
In hellem Aufruhr, sprießt und windet sich dein Leben,
Und so wache, keime, wachse! Unablässig in den Himmel.
Bis der Frostschleier fällt.

© sybille lengauer

Kommentare
  1. YDU sagt:

    Lass doch den Zeigefinger ruh’n, den Samen seine Arbeit tun, lass ihn ungeniert genießen – ohne mit dem Zeigefinger ihm die Zukunft zu verdrießen …

  2. Die Lust des Frühlings: Hineinwachsen in eine wundersame Welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s