Chrom-Nickel-Stahl-Blues

Veröffentlicht: Oktober 2, 2019 in Gedichte
Schlagwörter:, , , ,

Chrom-Nickel-Stahl-Blues

Ich war.
Zitternder Stahl.
Eisenfrustrot.
Tief ins Herz hinein,
Trug sich die vibrierende Furcht.
Ich war.
Sechshundert Grad.

Ich war.
Zehntausend Gräben.
Schwefelangstgelb.
Durch Mark und Bein,
Grub sich die nagende Sorge.
Ich war.
Nah an der Grenze.

Ich war.
Zertrampelte Erde.
Nickelschockglühend.
Durch den Bauch hindurch,
Biss sich das drängende Bangen.
Ich war.
Tausenddreihundert Grad.

Ich war.
Zehntausend Tränen.
Chromzornweiss.
Aus den Augen heraus,
Schlug sich die brennende Gram.
Ich war.
Nah an der Grenze.

© sybille lengauer

Kommentare
  1. YDU sagt:

    Nun, Chromnickelstahl – deine Wahl,
    gut gewählt – obwohl,
    ich hätte hochfesten Kobaltstahl genommen,
    da er nicht zittert,
    wäre im Herzen auf keinen Fall zerronnen!
    Turbinenrasenangstgewitter
    hätte genagt, das wäre bitter – gewesen,
    jedoch ein Schlückchen Wolfs-Schaumglibber
    und schon wärst du geheilt – turbogenesen …
    ***oder so ähnlich halt ***
    Ydu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s