Hat schon was

Veröffentlicht: November 22, 2020 in Gedichte
Schlagwörter:, , , ,

Hat schon was (Tick-Tack)

Tick-Tack Tick-Tack
Stell’ einer mal das Ticken leiser.
Tick-Tack Tick-Tack
War das immer schon so laut?
Tick-Tack Tick-Tack
Saß das immer so im Nacken?
Tick-Tack Tick-
Hat schon was.
Sterblichkeit.
Tick-Tack Tick-Tack
Dreh’ einer mal die Schlagzahl runter.
Tick-Tack Tick-Tack
Ging das immer schon so schnell?
Tick-Tack Tick-Tack
Klang das immer so nach Abschied?
Tick-Tack Tick-
Hat schon was.
Vergänglichkeit.

© sybille lengauer

Kommentare
  1. Art of Arkis sagt:

    Das ich als ich tick und tack ist ….

  2. Hab einen Wecker der kaum zu hören ist. Trotzdem stopfe ich ihn vor dem Einschlafen in die Strumpfschublade. Das Ticken der Digitaluhr ahmt ja nur die Unruh der mechanischen Uhr nach.

  3. Lo sagt:

    So schnell kann es dunkel werden.

  4. castorpblog sagt:

    Ist das vielleicht nur so, weil der Gevatter gerne mit dem Stundenglas dargestellt wird? Wem die Stunde schlägt. Aber man kann es doch auch so sehen, das das tick-tack eins det Unendlichkeit ist und immer weiter geht, selbst wenn wir alle schon Staub sind.

  5. YDU sagt:

    Meine Uhr die tickt nicht tick,
    halte sie ans Ohr macht auch nicht tack,
    ist einfach nur mein Tick-Tack knapp
    oder hat die Uhr das Ticken satt?
    Auch das Tacken will ihr nicht gelingen,
    drum wollte ich sie zum Reden bringen,
    was gehörig daneben ging,
    vermutlich weil eine Batterie ist drin,
    die still und heimlich arbeitet im Hintergrund,
    Ticken ist für sie scheinbar ungesund!
    Nun denn, so schreite ich mit Tick-Tack auf den Lippen
    die Stufen abwärts mit frohem Wippen
    und ticke voll Frohmut vor mich hin,
    bis man mich fragt nach dem tieferen Sinn!
    Nachdem ich erzählte ihnen meine Tick-Tack Sorgen,
    rieten sie mir den Arzt zu besuchen – gleich morgen!
    Wie schön ist es doch, Mitgefühl von anderen zu bekommen,
    nur wie soll ich in Coronazeiten einen Termin bekommen?
    So ticke ich weiter und mach zwischendurch tack
    und frage mich: Bin ich nun Mensch oder Apparat?

    • Sybille Lengauer sagt:

      Um es mit Wolf Haas zu sagen: Mitgefühl ist immer ein bisschen Dings.

      • YDU sagt:

        Ich bin einer der wenigen Senioren – ok, vermutlich der Einzige – der den Lift meidet und vor allem beim Runtergehen durch das Stiegenhaus klappert, wollte natürlich sagen tickert und tackert, „verbal“ pfeife ich beim Runtergehen recht fröhlich, beim Raufgehen aus dem letzten Loch, womit ich unter etwas eigen eingestuft werde … Tick-tack, tick-tack, die Zeit tickt , bis ich dann auch geduldig auf den Lift warte und dann ist Schluss mit ticktack!

      • Sybille Lengauer sagt:

        Kenne noch mindestens einen zweiten Senior, der keinen Lift benutzt. Er amüsiert sich immer prächtig über konditionsloses Junggemüse.

      • YDU sagt:

        Kann ich verstehen, war etwas angeschlagen und konnte einige Zeit nur im Seniorentempo die zehn Stockwerke gehen! Aber jetzt läuft es wieder ganz nach Plan – herrlich ist, ich komme oft knapp nach dem Lift und ab und zu vorher an …
        PS: Dann muss ich das Außeratemsein ein wenig „verstecken“, um die Seniorenehre nicht zu beflecken! Wie sähe das aus, wenn der alte Herr schnauft, nein, das wollen wir nicht – immer schön cool „erscheinen“, das ist des Senioren Pflicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s