Mit ‘Gedichte’ getaggte Beiträge

Frustfresserraupe

Auf einem welken Blatte,
Saß ohne große Lust,
Ein kleiner Raupengatte,
Und fraß, gegen den Frust,
Sich voll mit Chlorophyll.

Er war von seinem Raupenweib,
Verstoßen und verhöhnt,
Sie hatte seinen dicken Leib,
Verspottet und verpönt.
Drum fraß er auch so viel.

Nach dem Käferstündchen

Es schleimt zu ihrem Käferfreund,
Die kleine Nacktschneck‘ ganz verträumt,
Sie würd‘ ihn ewig lieben,
Da hat er sie vertrieben.

Im Garten

„Mein Schatz, wo bist du?“, fragt die Meise,
Ruft seinen Namen, laut und leise!
Vergebens sucht die Meis‘ den Gatten,
Mein Kater hat’n.

Wohin Manieren führen

„Wenn sie nur nicht so bitter wären,
Würd‘ ich sie VOR dem Sex verzehren.“
Sprach’s kauend vor sich hin,
Die Spinnerin.

Grausegrau

Grausegraue Regentropfen,
Die auf deine Seele klopfen,
Löchern durch die Stirn.
Schreckensschwarzer Düsternebel,
Fest sich windend wie ein Knebel,
Fräst sich ins Gehirn.

Geworfen in die Fegefeuchte,
Suchst du Mensch das Sinngeleuchte,
Knietief im Morast.
Erkennst im wirbelnd’ Sinnesstrudel,
Dass du, wässrig wie der Pudel,
Dich selbst verloren hast.

(c) sybille lengauer

Advertisements

In letzter Zeit bekomme ich ab und an kleine Mails, die bescheiden danach fragen, ob ich denn im Moment noch schreibe. Man läse in den vergangenen Monaten so wenig von meiner Wenigkeit. Arbeite ich vielleicht an etwas wirklich Großem? Oder mache ich eine kreative Pause, welche natürlich wohlverdient…? Tja. Ihr alle kennt bestimmt diese Alben, Bücher, Bilder und Filme von Leuten, die ihr cool findet und bei deren Genuss ihr euch denkt “Scheiße, Mann, das hätte er/sie sich aber wirklich sparen können. So einen billigen Rotz hätte ich von ihm/ihr nicht erwartet.” Und ihr hofft, dass sich besagter Künstler wieder seiner Wurzeln besinnt, sich ordentlich den Kopf durchspült oder was auch immer macht, um wieder gute, coole, lustige, wütende oder einfach geile Kunst zu machen. Ihr seid enttäuscht, ein wenig beleidigt und fragt euch vielleicht nach dem wieso und warum.

Und hey, genau in so einer Phase befinde ich mich! Es kommt nur Rotz. Sätze wie “Meine Tränen sind tief wie der Ozean, meine Seele schwer wie ein Gebirge” wursteln sich aus meinen Fingern aufs Papier. Dort lungern sie dann herum und seufzen depressiv vor sich hin. Und ich frage mich: Wer will bitte so etwas lesen? Ich sicher nicht. Das ist so 12-Jahre-Pseudo-Pubertär und Weltschmerzgeseierkotzig. Ich kenne kleine Emo-Kinder mit zentnerweise Kajal und Haarspray-Attitüde, die intelligentere Sätze hervorwürgen als das. Und deswegen wandert dieser Geschreibsel-Müll direkt in selbigen, ohne eure werten Augen mit seiner online-Anwesenheit zu belästigen. Ich finde, das ist ein Akt der Menschlichkeit. Man muss einfach nicht jeden Scheiß raushauen, man muss nicht jeden beliebigen, geistigen Erguss in seine Umwelt kotzen. Wenn ihr euch also fragt, ob ich derzeit noch schreibe, so lautet die Antwort: ja, ich schreibe. Für den Mülleimer. Das wird sich irgendwann bestimmt wieder ändern, aber wann, kann ich nicht sagen. Und für alle, die mein schriftstellerisches Gewurstel zu sehr vermissen, folgender Tipp: Nehmt meine Bücher, zerschneidet sie in kleine Schnipsel, packt sie in einen Sack, kräftig Schütteln. Dann holt beliebig viele Schnipsel hervor und bastelt daraus neue Texte. Die sind mit Sicherheit besser als das, was ich zurzeit produziere und trotzdem durch und durch “Lengauer”.

Viel Spaß bei der Übung!

Eure Sy.

Liebe LeserInnen, Jungs und Mädels!

Nachdem ich in den letzten Wochen diverse Mails mit der Frage erhalten habe, warum mein Blog derart „erschlankt“ ist, möchte ich euch allen eine kurze Erklärung liefern: Derzeit werden alle Texte des letzten Jahres in ein neues Buch gepackt. Dazu müssen sie allerdings überarbeitet werden. Um mich nicht in ein vollendetes Chaos zu stürzen muss ich deshalb die Texte aus den Blogs entfernen.

Natürlich werde ich auch weiterhin neue Geschichten / Gedichte veröffentlichen.
Seid also unbesorgt!

Eure Sybille

PS.: Und nun haben wir schon den Jänner 2011 und ich darf euch stolz verraten, dass ihr meine gesammelten Texte der letzten zwei Jahre in einem neuen Lyrik-Band erwerben könnt! Erscheinungstermin ist Anfang Februar beim Verlag: Edition PaperONE (http://editionpaperone.de) – Titel „Goldstaub und Ruinen“. Ich wünsche euch viel Lesevergnügen!

*Goldstaub und Ruinen*

wen es interessiert -> http://www.myspace.com/hirnwichsen